Studie: Unternehmen des Jahres

Referenzklasse

27. Januar 2022 – 

Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenvertrauen, soziale Verantwortung – welche Unternehmen aus Sicht der Verbraucher die Spitze markieren

Seit Anfang 2020 ist die Weltwirtschaft – bedingt durch die Corona-Pandemie – von großen Unsicherheiten geprägt. Viele Unternehmen haben massive Einbußen erlitten, was Absatz, Umsatz und Ertrag angeht. Diese Erschütterungen machen im Jahr 2022 einen Neustart erforderlich. Doch wie geht es nun weiter? Die Pandemie ist längst noch nicht Geschichte. Einen optimalen Neustart dürften diejenigen Unternehmen hinlegen, die ihr Geschäft bereits während der Pandemie in verschiedenen Bereichen am besten gemeistert haben.

Genau darauf basiert die Studie „Unternehmen des Jahres“, die vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag von DEUTSCHLAND TEST durchgeführt wurde. Sie zeichnet Firmen aus, die in den vorangegangenen Auswertungen „Preissieger“, „Höchstes Vertrauen“, „Kundenlieblinge“ und „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ besonders gut abgeschnitten haben. Erfasst und ausgewertet wurden Stimmen zu rund 21 000 Unternehmen aus über 200 Branchen (s. PDF zum Download oben rechts).

Der Test

Unternehmen des Jahres

Methodik: Die Details der Untersuchung

Die Studie „Unternehmen des Jahres“ wurde vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag von DEUTSCHLAND TEST durchgeführt. Basis der Analyse sind die Ergebnisse aus den 2021 erhobenen Studien „Preissieger“, „Höchstes Vertrauen“, „Kundenlieblinge“ und „Deutschlands Beste – Nachhaltigkeit“ (Gewichtung je 25 Prozent). Die Datenerhebung erfolgte zweistufig.

Zunächst wurden sämtliche Texte, die vorab definierte Suchbegriffe enthalten, aus dem Internet geladen und in einer Datenbank erfasst (durchgeführt von Ubermetrics Technologies). Anschließend wurden sie mittels Verfahren der künstlichen Intelligenz in Textfragmente aufgesplittet und in drei Stufen analysiert: Welches Unternehmen wird erwähnt? Welches Thema wird besprochen? Welche Tonalität weist das Textfragment auf? Die Erwähnungen wurden danach den Kategorien positiv, neutral oder negativ zugeordnet (durchgeführt von Skaylink). Zur Berechnung der einzelnen Punktwerte wurden für jedes Unternehmen folgende zwei Werte ermittelt: erstens der Tonalitätssaldo (Differenz aus positiven und negativen Nennungen geteilt durch die Gesamtzahl der Nennungen) sowie zweitens die Reichweite (Anzahl der Gesamtnennungen im Verhältnis zum Mittelwert der Branche). Die so gewichtete Punktzahl wurde für jedes Unternehmen zusammengefasst und für die gesamte Branche normiert.

Das beste Unternehmen bildet mit 100 Punkten die Benchmark der Branche, die weiteren Wettbewerber wurden anhand ihres Punktwerts abgetragen. Erfasst und ausgewertet wurden mehrere Millionen Nennungen zu rund 21 000 Unternehmen (Untersuchungszeitraum Januar 2020 bis August 2021). Eine Auszeichnung erhalten diejenigen Unternehmen, die mindestens 60 Punkte in der Gesamtwertung erreichen und zu den fünf Besten ihrer Branche gehören.

(veröffentlicht in FOCUS 03/22 vom 15. Januar 2022)


Bekannt aus