Konsumentenkredite

Zukunft auf Raten

01. Juni 2019 – 

Auto, Möbel, Umschuldung – es kann viele Gründe für einen Ratenkredit geben. Auch sorgt das aktuell niedrige Zinsniveau für attraktive Konditionen. Die besten Angebote im Vergleich

Jeder dritte Verbraucherhaushalt in Deutschland leistet sich Konsumgüter wie Autos, Möbel oder Computer auf Pump. Laut dem Marktforschungsunternehmen GfK hatte jeder Kreditnutzer 2018 im Schnitt 2,1 Finanzierungen, die Restschuld belief sich im Mittel auf 10 500 Euro – ein Plus von rund 700 Euro gegenüber der Vorjahresbefragung. Der Zuwachs kommt nicht von ungefähr, verharren die Zinsen doch nach wie vor im Keller.

Reibungslose Rückzahlung

Der Konsumentenkredit-Index 2019 des Bankenfachverbands BFACH zeigt, dass die Nachfrage nach Krediten in den kommenden zwölf Monaten aller Voraussicht nach weiter ansteigen wird. „Monatliche Ratenzahlungen zur Anschaffung von Konsumgütern stehen bei Verbrauchern hoch im Kurs“, heißt es beim BFACH. Die stabile Einkommenssituation ermögliche es, Investitionen in überschaubaren Raten zu bezahlen. Eine wachsende Überschuldungsgefahr besteht nicht: Trotz steigender Verpflichtung wurden in den letzten Jahren rund 98 Prozent aller Konsumentenkredite reibungslos zurückgezahlt (Schufa Kredit-Kompass).

DEUTSCHLAND TEST hat in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Finanz-Service Institut in Köln (DFSI) ermittelt, welche Filialbanken aktuell mit dem kostengünstigsten bundesweit verfügbaren Angebot aufwarten. Unterm Strich konnte nur ein Kreditangebot die Bestnote „Hervorragend“ ergattern: der Privatkredit der Postbank. Das Geldhaus verleiht Summen von 2250 bis 50 000 Euro bei Laufzeiten von zwölf bis 84 Monaten. Der Effektivzinssatz reicht, abhängig von der Bonität des Kreditnehmers, von 2,47 bis zu 7,99 Prozent per annum. Der für den Vergleich und die Bewertung im DEUTSCHLAND TEST aussagekräftigere Zweidrittelzins liegt bei der Postbank bei 3,79 Prozent – einer der Top-Werte im Testfeld. Dahinter verbirgt sich der Zins, den mindestens zwei von drei Bankkunden höchstens zahlen beziehungsweise erhalten (Ergebnisse s. PDF zum Download oben rechts).

Der Test

Studie “Die besten Ratenkredite”

Methodik: Die Details der Untersuchung

Das Deutsche Finanz-Service Institut GmbH (DFSI) führte im März und April 2019 im Auftrag von DEUTSCHLAND TEST und FOCUS-MONEY eine Studie zu bundesweit vertriebenen Ratenkrediten ohne Verwendungsbeschränkung durch. Realkredite, Dispositions- oder Abrufkredite waren ebenso wenig Gegenstand der Untersuchung wie Unternehmenskredite. Voraussetzung war, dass der jeweilige Ratenkredit unter anderem auch bundesweit über ein Filialnetz vertrieben wird (mindestens 50 Standorte). Diese Anforderung erfüllten BBBank, Commerzbank, Degussa Bank, Postbank, Deutsche Bank und Targobank.

Für die vorliegende Auswertung wurden alle Produkte hinsichtlich ihrer Zinssätze, sonstigen Kosten und Gebühren untersucht. Darüber hinaus wurden alle Bewertungen mit und ohne angebotene Restschuldversicherungen (RSV) durchgeführt. Die Punktevergabe erfolgte anhand der Erfüllung/Nichterfüllung definierter Anforderungen beziehungsweise bei den Zinsen entsprechend dem Abschneiden gegenüber dem besten Angebot im Test. Bewertet wurden:

Zinsen: niedrigster beziehungsweise maximaler Sollzinssatz über alle Laufzeiten, Kreditsummen und Bonitäten hinweg; Abhängigkeit des Sollzinssatzes von Score-Werten, Kreditsumme, Laufzeit, Abschluss einer Restschuldversicherung und weiteren bankseitig erhobenen Daten; niedrigster beziehungsweise maximaler Effektivzinssatz bei bester, mittlerer und schlechtester Bonität; niedrigster Zweidrittelzins (240 Punkte möglich)

Sonstige Kosten und Gebühren: unter anderem Gebühren für Abschluss, Bearbeitung, Bereitstellung, Stundung, Laufzeitänderung, Kontoauszüge, Kontoführung, Porto, Kreditaufstockung, Änderung Ratenzahlungstermin, Ratenaufstockung, Tilgungsaussetzung und Änderung der Einzugsart (34,5 Punkte möglich)

Kostenausweis: schriftliche Vorabinformation des Kunden über insgesamt zwölf Einzelpositionen, darunter Kredithöhe, Gesamtkosten, Effektivzins und – sofern bewertet – Provision für die Restschuldversicherung (6 Punkte möglich)

Zahlungsverzug/Vorfälligkeitsentschädigung: unter anderem Kosten für Zahlungsaussetzung und Zahlungsverzug, bankseitige Kündigung, Zwangsvollstreckung, Vorfälligkeitsentschädigung bei Sondertilgung und Kreditkündigung (69,5 Punkte möglich)

Restschuldversicherung: Prämie für RSV bei bester, mittlerer und schlechtester Bonität (50 Punkte möglich)

Die Gesamtwertung basiert auf der addierten Punktzahl der Teilbereiche. Insgesamt konnten 400 Punkte (mit Restschuldversicherung) beziehungsweise 350 Punkte (ohne Restschuldversicherung) erreicht werden.

(veröffentlicht in FOCUS 23/19 vom 1. Juni 2019)


Bekannt aus