Im Test: Kundenzufriedenheit

Deutschlands Preissieger

12. November 2016 – 

Kunden erwarten eine gute Leistung für einen angemessenen Preis. Doch welche Unternehmen und Produkte bieten das in der Praxis? 1000 Marken aus 82 Branchen auf dem Prüfstand

Das kennt wohl jeder Werkstattbesucher: Das Auto muss zum Kundendienst – und das große Zittern beginnt. Was muss gemacht werden am Wagen? Stößt der Mechaniker womöglich auf größere Defekte? Und was wird das am Ende kosten? Die Ungewissheit kann groß sein beim Kundendienst – genauso wie der Schock bei der Präsentation der Rechnung. 200 Euro, 400 Euro oder 600 Euro – wer kann schon beurteilen, ob der Preis angemessen ist?

Die Verbraucher haben geurteilt
Das Preis-Leistungs-Verhältnis wird von den Menschen in erster Linie subjektiv wahrgenommen. Die einzelnen Meinungen und Wahrnehmungen mögen dabei auseinander klaffen. Aber in Summe zeichnet sich doch ein recht klares Bild aus Kundensicht ab. Vor allem dann, wenn viele Urteile ausgewertet werden. Genau das hat DEUTSCHLAND TEST getan. Für die Studie zum Preis-Leistungs-Verhältnis wurden mehrere Millionen Nennungen zu 1000 Unternehmen und Marken aus den verschiedensten Branchen erfasst (Methodik s. unten; Ergebnisse zum Download oben rechts).

Der Test

Die “Preissieger” Deutschlands

Methodik: Die Details der Untersuchung

Die Studie „Preissieger 2016“ untersucht Social-Media-Beiträge zu 1000 Marken aus 82 Branchen beziehungsweise Produktkategorien. Bewertet wurden Aussagen zum Preis-Leistungs-Verhältnis. Basis hierfür waren die Daten des Webmonitoring-Tools Web Analyzer. Dieses Tool überwacht, analysiert und bewertet mit Hilfe einer semantischen Suche Zehntausende Online-Nachrichten und über eine Million Social-Media-Quellen. Für die vorliegende Studie wurden über 10,7 Millionen Nennungen zwischen dem 1. Juli 2015 und dem 30. Juni 2016 in einzelne Sätze getrennt und ausgewertet.

Die Berechnung des Punktwerts (Score) der einzelnen Marken erfolgte auf einer Skala von 0 bis 100 Punkten. Der Punktwert pro Marke setzt sich zusammen aus drei Teilen: erstens der Anzahl der Nennungen im Verhältnis zum Referenzwert, zweitens dem Verhältnis von positiven zu negativen Nennungen im Verhältnis zum Referenzwert und drittens dem Anteil der Nennungen an allen Nennungen im Verhältnis zum Referenzwert. Die insgesamt bestplatzierte Marke (in jeder Branche) erhielt dabei die maximale Punktzahl (Artikel zum Download oben rechts).

 

(veröffentlicht in FOCUS 46/2016 vom 12. November 2016)

 

DT Preissieger GOLD

 

 

 

 

 

 

 

 

DT Preissieger SILBER

 

 

 

 

 

 

 

 

DT Preissieger BRONZE

 


Bekannt aus