Im Test: Outlet-Center

Große Auswahl, kleiner Preis

17. Dezember 2016 – 

Einkaufen im Outlet-Center ist häufig günstiger als im Internet oder in der Fußgängerzone. Der Test: Welche Shopping-Oasen in Deutschland bei den Kunden besonders beliebt sind 

Keine Frage: Wer am richtigen Ort einkauft, kann ordentlich Geld sparen. Wie zum Beispiel beim Fabrikverkauf: Hier müssen Wünsche nicht zwangsläufig kostspielig sein. Outlet-Center bieten nicht selten mehr als 20 Prozent Rabatt auf aktuelle Ware. Bei Produkten aus der Vorsaison können Schnäppchenjäger auch schon mal die Hälfte sparen. Kein Wunder: Die Verkäufer sind meist die Hersteller selbst. Größere Margen lassen Spielraum für kleinere Preise. Egal, ob edle Designerkleidung, schicke Accessoires, Spiel- und Sportwaren, Schmuck oder Schuhe: In den modernen Shopping-Oasen wird fast jeder fündig.

Auch wenn die kompakten Einkaufs-Malls in der Regel nicht direkt vor der Haustüre liegen, steigt die Besucherzahl in den meisten Outlets stetig an. Hochsaison herrscht das ganze Jahr, vor allem aber in den Ferien, an Brückentagen und an Samstagen. Hinzu kommen verkaufsoffene Sonntage, Schlussverkäufe im Frühjahr und Herbst sowie regelmäßige Events und Aktionen.

Steigende Kundenzahl, steigende Umsätze

Der dauerhafte Besucherstrom sorgt für volle Kassen. Im Jahr 2001 lag der Umsatz der Outlets in Deutschland noch bei rund 100 Millionen Euro, dieses Jahr dürften die Einnahmen fast fünfmal so hoch ausfallen. Neben den tiefen Preisen lockt das speziell das verbesserte Warenangebot immer mehr Kunden an.

Von einer Sättigung oder einem drohenden Überangebot kann dabei keine Rede sein. Trotz der Zunahme der Standorte und Flächen zählt Deutschland mit rund zwei Quadratmetern Outlet-Fläche pro 1000 Einwohner nach wie vor zu den europäischen Ländern mit einer geringen Flächenausstattung. Polen etwa kommt auf 3,5 Quadratmeter pro 1000 Einwohner, Frankreich liegt bei gut vier, Italien bei mehr als acht Quadratmetern. In der Schweiz kommen auf jeweils 1000 Einwohner mehr als elf Quadratmeter Outlet-Fläche. Deutschland wird aber nachziehen: Vielerorts sind neue Shopping-Oasen in Planung oder im Bau. Das dürfte auch den Wettbewerb weiter verschärfen.

DEUTSCHLAND TEST hat die Outlet-Center gemeinsam mit dem Analyse- und Beratungshaus ServiceValue und dem Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY auf den Prüfstand gestellt. Befragt wurden Kunden in ganz Deutschland, wo sie einkaufen und wie sie das Outlet-Center in verschiedenen Bereichen bewerten. Die ersten drei Plätze gehen an Ingolstadt Village, Designer Outlet Berlin und Wertheim Village (PDF zum Download oben rechts).

Der Test

Die besten Online-Shops

Methodik: Die Details der Untersuchung

Welche Outlet-Center in Deutschland sind bei den Kunden besonders beliebt? Gemeinsam mit dem Analyse- und Beratungshaus ServiceValue und dem Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY hat DEUTSCHLAND TEST auch 2016 eine bundesweite Auswertung vorgenommen. Auf den Prüfstand kamen elf Outlet-Center, für die eine ausreichende Anzahl von Kundenbewertungen abgegeben wurde.

Befragt wurden die Teilnehmer über ein sogenanntes Online-Panel. Dabei durften die Kunden bis zu drei Outlets bewerten, bei denen sie in den vergangenen zwölf Monaten Kunde waren. Unterm Strich wurden 18 Service- und Leistungsmerkmale abgefragt – von der Sortierung und der Qualität der Produkte über die Verkehrsanbindung bis hin zum gastronomischen Angebot. Jedes Merkmal war dabei einer dieser vier Kategorien zugeordnet:

(1) Preis-Leistungs-Verhältnis

(2) Kundenservice

(3) Infrastruktur

(4) Produktangebot

Die Angaben zu den 18 Merkmalen wurden anschließend von den ServiceValue-Fachleuten ausgewertet. Zunächst errechneten die Experten für jedes Merkmal einen Indexwert auf einer Skala von 0 bis 100. Innerhalb der jeweiligen Kategorie wurden die Merkmale danach zu einem ungewichteten Durchschnitt zusammengeführt.

Die Endbewertung ergibt sich aus dem Mittelwert der Ergebnisse der vier Kategorien. Die Note „gut“ bekamen Outlets mit überdurchschnittlichem Wert auf Gesamtebene. Für Gesellschaften, die über dem Schnitt der „Guten“ lagen, gab es die Note „sehr gut“. Diese Schwellenwerte galten auch für die Noten in den vier Kategorien. Bei Outlet-Centern, die in den Kategorien oder auf Gesamtebene unter dem Durchschnitt lagen, wurde lediglich die Punktzahl angegeben.

Ebenfalls gemessen wurde die Kundenbindung. ServiceValue hat hierbei die Angaben der Kunden zur emotionalen Bindung, Wiederkaufabsicht und Weiterempfehlung ausgewertet. Aus diesen drei Feldern setzt sich der Kundenbindungsindex zusammen. Auf einer Skala von 0 bis 100 erreichen die Outlet-Center 68 Punkte. Das ist insgesamt ein positiver Wert und liegt exakt auf dem Niveau des Vorjahres. Bei der Gesamtzufriedenheit der Kunden, Ruf und Image sowie dem allgemeinen Einkaufsflair wurden die Shopping-Oasen im Durchschnitt mit sehr gut bewertet.

Für die Erhebung wurden männliche und weibliche Kunden aus allen Bundesländern sowie aus allen Einkommens-, Berufs- und Altersgruppen und aus verschiedenen Haushaltsgrößen befragt. Die Stichprobengröße der Umfrage lag bei insgesamt 932 Kunden beziehungsweise 1257 Kundenurteilen (PDF zum Download oben rechts).

 

(veröffentlicht in FOCUS 51/2016 vom 17. Dezember 2016)

 


Bekannt aus