Studie 2020

Überstunden für gute Noten

18. November 2020 – 

Ob Mathe, Deutsch oder Englisch: Das Geschäft mit dem Nachhilfeunterricht boomt. DEUTSCHLAND TEST ermittelt zum siebten Mal die besten Nachhilfeanbieter

Schulausfall, eingeschränkter Unterricht, improvisiertes Home-Schooling, fehlende Hardware: Die Corona-Pandemie hat es Schülern und Lehrern in diesem Jahr wirklich nicht leicht gemacht. Insgesamt blieb viel Unterrichtsstoff auf der Strecke: im Juli gaben 79 Prozent der Lehrer bei einer bundesweiten Umfrage an, dass die Schüler in vielen Fächern während der Corona-Zeit weniger gelernt haben als während des Regelunterrichts an der Schule. Lehrern und Schülern bleibt jedoch kaum Zeit, den Stoff nachzuholen, geschweige denn, ihn zu wiederholen. Wer die Wissenslücken nicht schließen kann, verliert den Anschluss. Viele Eltern setzen ihre Hoffnung nun verstärkt auf private Nachhilfeanbieter. Sie sollen dem Nachwuchs bei binomischen Formeln, if-clauses und Gedichtsinterpretationen unter die Arme greifen.

Anstieg der Nachfrage

Das Geschäft mit dem Wissens-Upgrade von außen boomte bereits vor der Corona-Pandemie. So nahmen im vergangenen Jahr 1,2 Millionen Schüler externe Lernhilfe in Anspruch. Die Hoffnung, dass ihr Spross dank externer Förderung bessere Noten nach Hause bringt, lässt Eltern in Deutschland bereitwillig in die Tasche greifen: Im Schnitt berappen sie monatlich rund 90 Euro. „Durch die Corona-Krise und den Unterrichtsausfall ist die Nachfrage aber noch mal stark angestiegen – das gilt auch für die Preise“, sagt Felix Vögtl, Geschäftsführer bei Check24 Profis. Demnach sind aktuell für eine 45-minütige Nachhilfestunde durchschnittlich 21,39 Euro fällig – das sind 2,50 Euro mehr als im Vorjahr. Trotz reduzierter Mehrwertsteuer.

Umso wichtiger ist es für Eltern und Schüler, einen Anbieter zu finden, der seriös und zu anständigen Preisen arbeitet. Um einen Überblick zu bekommen, haben DEUTSCHLAND TEST und FOCUS-MONEY den Markt
zum siebten Mal genauer unter die Lupe genommen. Das Kölner Analyse- und Beratungshaus ServiceValue hat dafür bundesweit Menschen nach ihren Erfahrungen mit Nachhilfeinstituten gefragt: Mehr als 1000 Kunden, die in den vergangenen zwölf Monaten für ihre Kinder Nachhilfe gebucht hatten, machten mit. Die Studienteilnehmer gaben ihre Einschätzung zu insgesamt 17 Service- und Leistungsmerkmalen ab.

Gute Noten

Das Ergebnis ist erfreulich: Die Anbieter haben sich in allen vier Kategorien gesteigert. Das wirkt sich auch positiv auf die Bewertungen der Befragten aus: So gaben 96 Prozent an, mit ihrem Anbieter zufrieden
zu sein. Insgesamt platzierten sich neun Nachhilfeanbieter im Gesamt-Ranking, fünf verdienten sich ein „Sehr Gut“. Der Newcomer Nachhilfe-Team.net schaffte es bei seiner Premiere direkt in die Top-Platzierungen.
Vier Anbieter errangen das Urteil „Gut“. Das Führungstrio Lernstudio Barbarossa, Schülerhilfe und Studienkreis bekam sogar in allen vier Kategorien sehr gute Bewertungen.

Hohe Servicequalität

Insgesamt erhielten die Nachhilfeinstitute den größten Zuspruch in der Teilkategorie „Service“. Hier steigerte sich die Branche um fast einen ganzen Indexpunkt. Das ist der größte Sprung in diesem Jahr. Das liegt vor allem an dem Service- und Leistungsmerkmal „Faire Vertragsdauer/Kündigungsfristen“. Bessere Noten gab es nur für die große Auswahl an Lehrern in der Kategorie „Produktleistung“.

Selbst in der traditionell von den Eltern am kritischsten bewerteten Kategorie, dem „Preis-Leistungs-Verhältnis“, macht die Branche in diesem Jahr Boden gut. Das liegt vor allem an den Anbietern aus dem unteren
Feld, die näher an die Spitze rückten. Ein wunder Punkt bleibt das Preis-Leistungs-Verhältnis allerdings trotzdem. „Geht es ans Portemonnaie, reagieren die Kunden erfahrungsgemäß besonders empfindlich“, warnt ServiceValue-Geschäftsführer Claus Dethloff. Er empfiehlt: „Die Nachhilfe-Institute sollten Feingefühl beweisen – und die coronabedingte Notsituation von Eltern und Schülern nicht mit saftigen Preissteigerungen ausnutzen.“ (Ergebnisse s. PDF zum Download oben rechts).

Der Test

Die besten Nachhilfeanbieter

Methodik: Die Details der Untersuchung

Der Test

Welcher Nachhilfeanbieter ist der beste? Wo ist die Auswahl an Lehrern am größten? Darüber gibt zum siebten Mal ein gemeinsamer Leistungscheck von DEUTSCHLAND TEST, dem Kölner Analyse- und Beratungshaus ServiceValue und dem Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY Aufschluss. In einer bundesweiten Studie haben im September und Oktober mehr als 1000 Befragte ihr Urteil zu 17 führenden Nachhilfeanbietern in Deutschland abgegeben. Die Studienteilnehmer wurden in einem Online-Panel zu 17 relevanten Service- und Leistungsmerkmalen befragt, die folgenden Themenfeldern zugeordnet sind:

(1) Produktleistung
(2) Qualifikation der Nachhilfelehrer
(3) Service
(4) Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Panelisten durften bis zu zwei Anbieter bewerten, bei denen sie in den
letzten zwölf Monaten für ihr/e Kind/er Nachhilfe in Anspruch genommen
hatten. Insgesamt wertete ServiceValue fast 1500 Urteile systematisch aus:
Zunächst errechneten die Kölner Experten für alle Leistungs- und Servicemerkmale einen Indexwert auf einer Skala von 0 bis 100. Innerhalb der vier Kategorien wurde aus den zugeordneten Items ein ungewichteter Durchschnittswert gebildet.

Das Ergebnis

Mindestens die Note „Gut“ erhalten Anbieter, die über dem Durchschnittswert liegen. Anbieter, die besser als der Durchschnitt dieser Gruppe abschneiden, erhalten die Note „Sehr Gut“. Für das Gesamt-Ranking (s. Tabelle im Download) wurden die Ergebnisse aus den vier Themenfeldern gleichgewichtet zusammengeführt.

Im Durchschnitt erreichten die Nachhilfeanbieter in diesem Jahr 69,7 von
100 möglichen Zufriedenheitspunkten. Anbieter, die mit ihrer Punktzahl
unter den jeweiligen Schwellenwerten in den Teilkategorien oder in der
Gesamtwertung liegen, sind nicht im Ranking aufgeführt.

Beurteilt wurden insgesamt 17 Nachhilfeanbieter. Neun Unternehmen
erhielten von ihren Kunden eine überdurchschnittliche Bewertung und
zogen ins Ranking der Besten ein.

(veröffentlicht in FOCUS 48/2020 vom 18. November 2020)


Bekannt aus