Studie: Nachhaltigkeit

Mit gutem Gewissen

04. Februar 2017 – 

Übernehmen Firmen ökologische, ökonomische und soziale Verantwortung? Wer steht aus Sicht der Verbraucher für ein hohes nachhaltiges Engagement? Auf den Prüfstand kamen fast 1400 Unternehmen beziehungsweise Marken aus über 100 Branchen

Wenn heute von Verantwortung und Nachhaltigkeit die Rede ist, geht es häufig um Ungleichgewichte – die unfaire Verteilung von Chancen und Gütern in der Gesellschaft, die Kluft zwischen Arm und Reich, die Verschwendung von Rohstoffen. Dass Unternehmen in den meisten Fällen antreten, um Geld zu verdienen, ist kein verwerflicher Ansatz. Der Kleinunternehmer will sein Auskommen sichern, die Aktiengesellschaft muss ihre Anteilseigner belohnen.

Doch reicht es aus, Arbeitsplätze zu schaffen, Gehälter, Gewinnbeteiligungen und Steuern zu zahlen? Oder ist die soziale, ökologische und ökonomische Verantwortung in Wahrheit nicht größer? Sie ist wohl viel größer. Denn es geht für alle darum, die heutigen Bedürfnisse zu befriedigen – ohne dabei den zukünftigen Generationen die Lebensgrundlage zu rauben.

450.000 Kundenurteile

Welche Firmen sind hier Vorbild? Gemeinsam mit dem Kölner Analyse- und Beratungshaus ServiceValue hat DEUTSCHLAND TEST das Thema untersucht. Bundesweit haben die Verbraucher das nachhaltige Engagement von fast 1400 Unternehmen und Marken bewertet. Erfasst und ausgewertet wurden nahezu 450.000 Kundenurteile. Die Antworten messen zwar nicht eins zu eins das tatsächliche Engagement.

Dennoch haben viele Menschen persönliche Erfahrungen gesammelt, was ein Unternehmen in Sachen Nachhaltigkeit tut – und was nicht. In Summe ergibt sich aus diesen subjektiven Eindrücken ein doch sehr klares Bild. Welche Firmen und Marken bei den Verbrauchern am Ende die Nase vorn haben, zeigen die Endergebnisse (zum Download oben rechts).

Der Test

Nachhaltigkeitspreis 2017

Methodik: Die Details der Untersuchung

Welche Unternehmen beziehungsweise Marken übernehmen in Deutschland soziale, ökonomische und ökologische Verantwortung? Sprich: Wer steht für nachhaltiges Engagement? Um diese Frage zu beantworten, führte DEUTSCHLAND TEST gemeinsam mit dem Kölner Analyse- und Beratungshaus ServiceValue im November und Dezember 2016 eine bundesweite Umfrage durch. Die Befragung erfolgte über ein sogenanntes Online-Panel.

Die Fragestellung lautete dabei: Unternehmen/Marken bemühen sich zunehmend, den Verbrauchern gegenüber sichtbar nachhaltig ökonomisch, ökologisch und/oder sozial verantwortlich zu handeln. Inwieweit trifft die folgende Aussage auf Sie persönlich zu: Ich habe in den letzten zwölf Monaten als Verbraucher erfahren, dass sich Unternehmen/Marke (. . .) nachhaltig engagiert?

Es gab die folgenden Antwortoptionen: trifft zu (1), trifft eher zu (2), trifft eher nicht zu (3), trifft nicht zu (4), kein Kunde/Verbraucher in den letzten zwölf Monaten. Insgesamt wurden 1387 Unternehmen/Marken aus 103 Branchen von den Verbrauchern beurteilt. Erfasst wurden insgesamt 445 227 Kundenurteile.

Die Auszeichnung der Unternehmen innerhalb der Branchen basiert auf dem Mittelwert (Score) als erstem Grenzwert. Alle Unternehmen einer Branche, die über diesem Wert liegen, also überdurchschnittlich sind, erhalten die Auszeichnungen „stark“ (in den Tabellen im PDF jeweils hellblau eingefärbt). Unternehmen, die wiederum über dem Durchschnitt der mit „stark“ ausgezeichneten Unternehmen liegen (über-überdurchschnittlich), erhalten die Auszeichnung „sehr stark“ (hellgrün eingefärbt).

Das Unternehmen mit dem besten Mittelwert ist stets Testsieger (dunkelgrün). Bei kleineren Branchen, wie beispielsweise Gartengeräte, kann es sein, dass der Zweitplatzierte im Ranking nicht den Grenzwert für „sehr stark“ erreicht/überschreitet und somit als „stark“ ausgewiesen wird (Artikel zum Download oben rechts).

 

(veröffentlicht in FOCUS 06/2017 vom 04. Februar 2017)

 

Siegel Nachhaltigkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bekannt aus