Im Test: Marken

Deutschlands Kundenlieblinge

11. Juni 2016 – 

Unternehmen leben von ihren Marken. Doch welche Marken sind bei den Verbrauchern eigentlich besonders beliebt? Eine der größten Untersuchungen Deutschlands liefert die Antwort

Keine Frage: Entscheidend für die Beliebtheit einer Marke sind der Preis, die Qualität, der Service und das Ansehen. Doch welche Marken sind bei den Verbrauchern nun besonders beliebt? Und welche kommen weniger gut an? DEUTSCHLAND TEST hat sich schon zum dritten Mal diesem Thema angenommen.

Über 1000 Marken auf dem Prüfstand

In den vier Kategorien Preis, Qualität, Service und Ansehen wurden Kundenurteile zu mehr als 1000 Marken analysiert und ausgewertet. Anschließend wurden die Ergebnisse der vier Kategorien zu einem Gesamtergebnis zusammengeführt (Methodik s. Kasten unten).

Die Auswertung zeigt: Häufig ist der spürbare Einfluss auf den Geldbeutel das wichtigste Kaufkriterium. Das trifft beispielsweise bei Mode- und Drogerieartikeln oder bei Autowerkstätten zu. Allerdings wollen die Kunden nicht nur billig einkaufen, sondern auch qualitätsbewusst. In mancher Branche sind die Auswirkungen des Preiskampfs allerdings deutlich spürbar. An der Qualität zu sparen ist für Unternehmen daher gefährlich, denn die Konsumenten haben ausgeprägte Leistungsansprüche.

Qualität und Preis

Die Kundenurteile zeigen: Qualität ist fast so wichtig wie der Preis, in manchen Branchen sogar noch wichtiger, etwa bei Autoherstellern oder aber in der Gastronomie. Sprich: Ein ausgewogenes Preis-Leistungs-Verhältnis ist nicht selten die Grundlage einer Top-Marke.

Dagegen spielt der Service in vielen Branchen bei der Kaufentscheidung eher eine untergeordnete Rolle. Interessanterweise gilt dies auch bei vielen Dienstleistungsbranchen. Hohen Einfluss hat der Service wie in den beiden Jahren zuvor dagegen im Versand- und Online-Handel.

Schlussendlich wird eine Kaufentscheidung aber auch vom Ansehen einer Marke beeinflusst. Wie viele Emotionen löst die Marke aus? Das Ansehen ist ohne Zweifel die Königsdisziplin für jedes Unternehmen, das sich für seine Marke eine höhere Beliebtheit wünscht. Denn wie heißt es so schön: Wer die Marken hat, hat die Märkte.

Der Test

Deutschlands Kundenlieblinge

Methodik: Die Details der Untersuchung

Lässt sich die Beliebtheit einzelner Marken messen? Ja, mit Hilfe des Internet. Kommentare und Bewertungen zeichnen ein genaues Bild – positiv wie negativ. In Zusammenarbeit mit DEUTSCHLAND TEST und FOCUS-MONEY haben die Experten des Kölner Analyse- und Beratungshauses ServiceValue über eine Million Quellen zu mehr als 1000 Marken aus 82 Branchen ausgewertet.

Die Untersuchung beruht auf Daten des Webmonitoring-Tools Web Analyzer. Dieses Tool überwacht und bewertet mit Hilfe einer semantischen Suche Zehntausende Online-Nachrichten und über eine Million Social-Media-Quellen. Erfasst wurden die Daten über den Zeitraum von einem Jahr.

Die Nennungen der Marken wurden jeweils vier verschiedenen Kategorien zugeordnet und danach ausgewertet. Bewertet werden Aussagen zu Preis, Service, Qualität und Ansehen. Der Punktwert pro Marke setzt sich innerhalb der Kategorien aus drei Teilen zusammen. Erstens: dem Anteil der Nennungen im Verhältnis zum Referenzwert. Zweitens: dem Verhältnis von positiven zu negativen Nennungen im Verhältnis zum Referenzwert. Und drittens: dem Anteil an allen Nennungen des Unternehmens zum Referenzwert. Der Referenzwert entspricht dem Median der besten fünf Prozent der jeweiligen Kategorie.

Besonders positiv bewertete Marken bekamen das Prädikat „Gold“, „Silber“ oder „Bronze“ – je nach Abstand zu den Wettbewerbern und zum Branchendurchschnitt. Sie sind die „Kundenlieblinge 2016“ (Liste aller Sieger im PDF zum Download oben rechts).

 

(veröffentlicht in FOCUS 23/2016 vom 11. Juni 2016)

 

Gold

Silber

 

 

 

 

 

Bronze

 


Bekannt aus