Studie 2018

Karriere in der Pflege

01. Dezember 2018 – 

Karrierechancen in Krankenhäusern und im Pflegedienst? Gibt es! In welchen Einrichtungen in Deutschland die Chancen am besten sind

Der deutsche Gesundheitsmarkt ist in Bewegung – buchstäblich. Schlagworte wie Prävention, Demografie, Personalmangel oder Spezialisierungsdruck verschärfen Lage und Wettbewerb bei Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Diesen Trends begegnen die Anbieter am besten mit hochqualifizierten und motivierten Mitarbeitern.

Nur: Viele Angestellte machen einen großartigen Job – werden aber dafür in der Regel nicht angemessen bezahlt. Auch sieht es in Sachen Karriere – mit der der Lohn meist Hand in Hand geht – oft mau aus. Hinzu kommen soziale Faktoren, die aus Bewerbersicht eine Rolle spielen, etwa das Arbeitszeitmodell beziehungsweise die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

DEUTSCHLAND TEST hat untersucht, welche Einrichtungen diese großen Herausforderungen am besten meistern – und damit doppelt Gutes tun. Denn bessere Perspektiven für Mitarbeiter führen in der Regel auch zu mehr Motivation und Engagement. Und das wiederum kommt am Ende den Patienten zugute (Ergebnisse s. PDF zum Download oben rechts).

Der Test

Studie Karrierechancen im Gesundheitswesen

Methodik: Die Details der Untersuchung

Datenerhebung

Basis der Untersuchung waren die nach Mitarbeiterzahl 1500 größten Krankenhäuser sowie die rund 250 größten Unternehmen aus dem Pflege- und Gesundheitsbereich mit Sitz in Deutschland. Wissenschaftlich begleitet und realisiert wurde die Studie durch das Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF), Hamburg.

Die Datengewinnung erfolgte mittels Fragebogen und der Auswertung von Internet-Quellen. Zunächst wurde ein Fragebogen an alle Einrichtungen verschickt. Darin wurden verschiedene Karriereaspekte behandelt: Mitarbeiterstruktur (Gewichtung 4,3 Prozent), berufsbegleitende Weiterbildungsangebote (3,5 Prozent), Unterstützung bei der Weiterbildung (3,5 Prozent), Bezahlung (15,8 Prozent), Einmal- und Sonderzahlungen (15,8 Prozent), Aufstiegschancen (4,3 Prozent), Personalgespräche (16,4 Prozent), individuelle Entwicklungspläne und -ziele (4,3 Prozent) und Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf (16,4 Prozent).

Der zweite Teil der Datenerhebung basiert auf dem sogenannten Social Listening. Dabei wurden sämtliche Texte, die vorab definierte Suchbegriffe enthalten, aus dem Internet geladen und in einer Datenbank erfasst. Durchgeführt wurde dieser Schritt von Ubermetrics Technologies, Berlin.

Anschließend wurden die Datensätze in Textfragmente aufgesplittet und analysiert: Welches Unternehmen wird erwähnt? Welches Thema wird besprochen? Welche Tonalität weist das Textfragment auf? Schlussendlich wurden die Erwähnungen bewertet und den Kategorien positiv, neutral oder negativ zugeordnet (durchgeführt von Beck et al. Services, München). Zwischen Oktober 2017 und September 2018 wurden insgesamt 290.000 Nennungen erfasst und ausgewertet.

Auszeichnung

Die Prädikate „Top-Karrierechancen in Krankenhäusern“ und „Top-Karrierechancen Pflege und Gesundheit“ wurden anhand der erreichten Punktzahl im Gesamt-Ranking vergeben. Sie setzt sich aus den Angaben im Fragebogen (sofern eingesandt) und den Ergebnissen des Social Listenings zusammen.

Die Berechnung der Punktwerte erfolgte branchenspezifisch auf einer Skala von 0 bis 100 Punkten. Der jeweilige Branchensieger erhielt 100 Punkte und setzt damit die Benchmark für alle anderen untersuchten Unternehmen. Eine Auszeichnung erhalten diejenigen, die mindestens 50 Punkte in der Gesamtwertung erreicht haben. Insgesamt wurden 211 Unternehmen beziehungsweise Einrichtungen ausgezeichnet (Ergebnisse s. oben rechts).

 

(veröffentlicht in FOCUS 48/18 vom 1. Dezember 2018)

 

TOP Karriere Pflege Gesundheit

 

 

 

 

 

 

 

 

TOP Karriere KH

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bekannt aus