Karriere-Atlas für Hochschulabsolventen

Aufstieg nach Plan

04. August 2018 – 

17.500 Unternehmen aus mehr als 150 Branchen im Test – bei welchen Firmen Hochschulabsolventen die besten Karrierechancen haben

Dreht sich im Job alles nur ums Geld? Offenbar nicht. Bei der Suche nach einem potenziellen Arbeitgeber fließen zunehmend mehr Aspekte ein als nur das Einstiegsgehalt. Das ergab eine Studie von Kienbaum, in der Absolventen ihre präferierten Kriterien zur Arbeitgeberwahl offenlegten. Auf den Plätzen eins bis drei stehen: kollegiales Arbeitsklima (59 Prozent), Work-Life-Balance (57 Prozent) sowie Karrieremöglichkeiten (50 Prozent).

Langfristige Chancen

Und was ist mit der Bezahlung? Sie taucht – wie schon im Jahr zuvor – erst auf dem fünften Platz auf. Die Herausforderung für die Unternehmen ist damit klar: Um im Wettbewerb um die besten Absolventen bestehen zu können, müssen sie ihre Mitarbeiter auf verschiedenen Ebenen fördern. Ein attraktives Startgehalt mag verlockend sein, doch immer mehr Absolventen achten vor allem auf die langfristigen Aufstiegschancen.

Wer gibt hier das beste Bild ab? DEUTSCHLAND TEST hat das Thema mit wissenschaftlicher Begleitung von Prof. Dr. Werner Sarges, Leiter des Instituts für Management-Diagnostik in Barnitz bei Hamburg, untersucht. ­Heraus kam Deutschlands Karriere-Atlas für Hochschulabsolventen. Er verrät, welche Firmen in welchen Branchen Top-Chancen bieten (Details zur Studie s. PDF zum Download oben rechts).

Der Test

Studie Karrierechancen für Hochschulabsolventen

Methodik: Die Details der Untersuchung

Fragebogen

Für die vorliegende Studie untersuchte DEUTSCHLAND TEST die – nach Mitarbeiterzahl – 17.500 größten Unternehmen mit Sitz in Deutschland aus 158 Branchen. Die Datenerhebung erfolgte auf zwei Wegen. Zunächst erhielten alle Unternehmen einen Fragebogen mit unterschiedlichen Themenfeldern zugeschickt.

Untergliedert war der Fragebogen in folgende Themen (Anzahl der maximalen Punkte in Klammern): Anteil Hochschulabsolventen (10), Arbeit an internationalen Standorten möglich (15), Anfertigung einer praxisorientierten Abschlussarbeit im Unternehmen möglich (20), Traineeprogramm (25), Mentorenprogramm (25), Unternehmen wirbt an Hochschulen frühzeitig Talente an (5). In Summe konnten hier 100 Zähler erreicht werden.

Social Listening

Der zweite Teil der Datenerhebung basiert auf dem sogenannten Social Listening. Dabei wurden sämtliche Texte, die vorab definierte Suchbegriffe enthalten, aus dem Internet geladen und in einer Datenbank erfasst. Das Quellenset umfasst ausschließlich Seiten mit einer deutschen beziehungsweise deutschsprachigen Domain („.de“). Seiten mit „.at“ und „.ch“ wurden ausgeschlossen.

Außerdem musste ein uneingeschränkter Zugang zum Inhalt der jeweiligen Seite gegeben sein. Das bedeutet: Seiten oder Inhalte, die sich zum Beispiel hinter einer Bezahlschranke oder einem zugriffsgeschützten Bereich befinden, wurden nicht berücksichtigt. Durchgeführt wurde  dieser Schritt von Ubermetrics Technologies, Berlin.

Anschließend wurden die Datensätze in Textfragmente aufgesplittet und analysiert: Welches Unternehmen wird erwähnt? Welches Thema wird besprochen? Welche Tonalität weist das Textfragment auf? Außerdem wurden die Erwähnungen mit einer Sentiment-Analyse bewertet und den Kategorien positiv, neutral oder negativ zugeordnet (durchgeführt von Beck et al. Services, München). Zwischen Juni 2017 und Mai 2018 wurden insgesamt 12,9 Millionen Nennungen erfasst und ausgewertet.

Auswertung

Zur Ergebnisberechnung wurden für jedes Unternehmen folgende vier Werte ermittelt: erstens der Saldo aus der Anzahl positiver und negativer Nennungen sowie die Anzahl neutraler Nennungen. Zweitens der Saldo aus der Anzahl positiver und negativer Nennungen im Verhältnis zu allen Nennungen. Drittens der Saldo aus der Anzahl positiver und negativer Nennungen im Verhältnis zum Saldo aller positiven und negativen Nennungen sowie die Anzahl neutraler Nennungen im Verhältnis zu allen neutralen Nennungen. Und viertens die Punkte aus der schriftlichen Befragung. Daraus ergab sich am Ende der Gesamtpunktwert (Score).

Die Auszeichnung „Top-Karrierechancen für Hochschulabsolventen“ wird anhand der erreichten Punktzahl im Gesamt-Ranking vergeben. Der jeweilige Branchensieger erhält 100 Punkte und setzt damit die Benchmark für alle anderen untersuchten Unternehmen innerhalb der Branche. Insgesamt werden 441 Unternehmen ausgezeichnet.

 

(veröffentlicht in FOCUS 32/18 vom 4. August 2018)

 

TOP Karriere HS 2018

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Bekannt aus