Studie

Gemeinsam stark

21. September 2019 – 

Fahrzeuge, Finanzdienstleistungen und vieles mehr – welche Firmen in Deutschland als beste Partner für Flottenmanager gelten

Gerade in mittleren und größeren Unternehmen hat das Flottenmanagement eine wichtige Bedeutung. In Deutschland gibt es schätzungsweise 1,6 Millionen Firmenfuhrparks mit rund vier Millionen Fahrzeugen. Sie müssen gekauft, finanziert oder geleast werden. Damit ist es aber nicht getan: Flottenmanager in Unternehmen müssen sich um Zubehör, Serviceintervalle, Versicherungen, Tankkarten und vieles mehr kümmern. Um das bewältigen zu können, sind zudem maßgeschneiderte IT-Lösungen notwendig. Kurzum: Die Breite der Themen, die Flottenmanager zu verantworten haben, hat eine noch größere Breite an potenziellen Partnern zur Folge.

36.000 Unternehmen auf dem Prüfstand

Erstmals hat DEUTSCHLAND TEST zusammen mit dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) untersucht, welche Unternehmen als die besten Partner für Flottenmanager gelten. Dabei kamen insgesamt 36.000 Unternehmen auf den Prüfstand. Erfasst und ausgewertet wurden Urteile zu den Themen Service, Qualität und Ansehen (Testsieger s. Download oben rechts).

Der Test

Studie Flottenmanager

Methodik: Die Details der Untersuchung

Datenerhebung

Die Datenerhebung für die Studie erfolgte zweistufig. Zunächst wurden Texte, die vorab definierte Suchbegriffe enthalten, aus dem Internet geladen und in einer Datenbank erfasst.

Das Quellenset umfasst dabei Seiten beziehungsweise Inhalte von Seiten, die zwei Bedingungen erfüllen: eine deutsche („.de“) oder deutschsprachige Domain („.at“ und „ch“ wurden ausgeschlossen) sowie einen uneingeschränkten Zugang zum Inhalt. Unterm Strich umfasst das Quellenset unter anderem Zehntausende Online-Nachrichten und mehrere Millionen Social-Media-Adressen (durchgeführt von Ubermetrics Technologies, Berlin).

Im zweiten Schritt wurden die Daten analysiert und ausgewertet: Welches Unternehmen wird erwähnt? Welches Thema wird besprochen? Welche Tonalität weist das Textfragment auf? Die Erwähnungen wurden anschließend den Kategorien „positiv“, „negativ“ oder „neutral“ zugeordnet. Durchgeführt wurde dieser Schritt von unserem Partner Beck et al. Services, München. Für die Studie konnten rund 63 Millionen Nennungen zu 36.000 Unternehmen erfasst und zugeordnet werden (Untersuchungszeitraum August 2018 bis Juli 2019).

Auswertung

Zur Berechnung der einzelnen Punktwerte wurden für jedes Unternehmen und jeden Teilbereich zwei Werte ermittelt: erstens der Tonalitätssaldo (Differenz aus positiven und negativen Nennungen geteilt durch die Gesamtzahl der Nennungen) und zweitens die Reichweite (Anzahl der Gesamtnennungen im Verhältnis zum Mittelwert der Branche).

Der am Ende ermittelte Punktwert wurde für die gesamte Branche normiert. Das beste Unternehmen erhielt hierbei 100 Punkte und bildet damit den Referenzwert für alle anderen Unternehmen der Branche. Ausgezeichnet wurden nur Unternehmen, die mindestens 60 Punkte in der Gesamtwertung erreicht haben.

(veröffentlicht in FOCUS 39/19 vom 21. September 2019)


Bekannt aus