Studie 2019

Deutschlands Beste...

05. September 2019 – 

20.000 Unternehmen und Marken auf dem Prüfstand – welche Anbieter aus den Bereichen Alltag, Beruf, Freizeit und Technik Spitzenklasse sind

In einer breit angelegten Studie hat DEUTSCHLAND TEST gemeinsam mit dem Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY und dem Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) rund 20.000 Marken beziehungsweise Unternehmen untersucht. Auf den Prüfstand kamen dabei nicht nur deutsche Gesellschaften, sondern auch ausländische Unternehmen, die ein aktives Geschäft in Deutschland betreiben oder hierzulande einen Sitz haben (Methodik s. unten).

Eingeordnet wurden „Deutschlands Beste“ anschließend in vier Kernbereichen: Alltag, Beruf, Freizeit und Technik. Welche Anbieter in ihrer Branche die Nase vorn haben, verrät die Siegerliste (s. PDF zum Download oben rechts).

Der Test

Deutschlands Beste

Methodik: Die Details der Untersuchung

Datenerhebung

Die Untersuchung “Deutschlands Beste” wurde vom 1. Januar 2018 bis 30. April 2019 durchgeführt. Untersucht wurden insgesamt rund 20.000 Unternehmen bzw. Marken.

Die Datenerhebung erfolgte zweistufig. Im ersten Schritt wurden sämtliche Texte, die vorab definierte Suchbegriffe enthalten, aus dem Internet geladen und in einer Datenbank erfasst. Das Quellenset umfasst dabei Seiten bzw. Inhalte von Seiten, die im Untersuchungszeitraum folgende Bedingungen erfüllten: erstens deutsche („.de“) oder deutschsprachige Domain („.at“ und „.ch“ werden ausgeschlossen) und zweitens einen uneingeschränkten Zugang zum Inhalt der Seite. Nicht erfasst werden Seiten oder Inhalte, die sich hinter einer Bezahlschranke oder einem zugriffsgeschützten Bereich befinden. Damit umfasst das Quellenset zehntausende Online-Nachrichten und mehrere Millionen Social-Media-Beiträge.

In der zweiten Stufe wurden die Daten analysiert. Der große Datentopf wurde dabei durch Verfahren der Künstlichen Intelligenz (neuronale Netze) in Textfragmente aufgesplittet und anschließend in zwei Stufen analysiert: Welche Marke wird erwähnt? Welche Tonalität weist das Textfragment auf – positiv, neutral oder negativ?

Auswertung

Zur Berechnung der einzelnen Punktwerte wurde für jede Marke zunächst der Anteil der positiven und negativen Nennungen zur Gesamtzahl der Nennungen für die Marke errechnet. Aus dem Saldo der Anteile der positiven und negativen Nennungen ergibt sich der Tonalitätssaldo.

Der Tonalitätssaldo jeder Marke wurde anschließend für die jeweilige Branche normiert. Die schlechteste und die beste Marke bilden mit 0 und 100 Punkten die Eckpunkte der Branche, die weiteren Marken werden anhand ihres Punktwerts auf dieser Spanne abgetragen. Insgesamt wurden 107 Millionen Nennungen erfasst und zugeordnet.

Durchgeführt wurde die Studie im Auftrag von DEUTSCHLAND TEST vom Institut für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF).

(die Studie “Deutschlands Beste” wurde im Oktober 2019 veröffentlicht als Beilage in FOCUS-MONEY und FOCUS)


Bekannt aus